Innovation durch Forschung

Gregor Schacht Artikel veröffentlicht: 12.08.2018

Technologischer Fortschritt wird getrieben durch die Suche nach neuen Erkenntnissen oder die Verbesserung und Weiterentwicklung bestehender Lösungen.

Innovation: ein stetiger Prozess

Die rasante technische Entwicklung in allen Bereichen des menschlichen Lebens erfordert auch von uns Bauingenieuren eine kontinuierliche Erweiterung und Anpassung bewährter Konstruktionsprinzipien und technischer Möglichkeiten. Die stetige Weiterentwicklung von Materialien, Bauweisen, Tragsystemen, Bauverfahren, Rechenmodellen oder Überwachungsmöglichkeiten und Messtechnik bildet die Grundlage für eine zukunftsfähige Infrastruktur.

Als praktisch tätige Ingenieure sind wir bestrebt, Erkenntnisse aus der Grundlagenforschung in öffentlich geförderten oder privat finanzierten Forschungsvorhaben in innovative Lösungen für baupraktische Anwendungen zu überführen.

Wir suchen nach innovativen Ideen durch Forschung und Entwicklung. Als Ingenieure sind wir fast alltäglich damit beschäftigt, bewährte Lösungen weiterzuentwickeln und an die jeweiligen neuen Herausforderungen anzupassen.

Neue Bauweisen und Konstruktionen

Die Entwicklung und Einführung neuer Bauweisen und Konstruktionen erfordert oftmals lange Zeiträume. Wir begleiten solche Prozesse von Anfang an und unterstützen Baufirmen und Bauherren bei einer raschen und abgesicherten Umsetzung. Gerade Sonderlösungen für spezielle Einzelfälle erfordern die ganze Kraft und Kreativität der Ingenieure und fordern uns besonders heraus.

Forschung zum Verhalten der monolithischen Knoten an der integralen Gänsebachtalbrücke

Bauen im Bestand

Der Anteil bestehender Infrastruktur und Bauwerke nimmt im Vergleich zum klassischen Neubau immer weiter zu. Der Umgang mit der bestehenden Bausubstanz erfordert oftmals besondere Ansätze. Wir engagieren uns in anwendungsnahen Forschungsprojekten, die zu einer Verbesserung der Möglichkeiten zur Bewertung der Tragsicherheit von bestehenden Hoch- und Brückenbauwerken beitragen. Ein spezieller Schwerpunkt liegt hierbei in der Bewertung durch experimentelle Verfahren, wie Belastungsversuche zur Überprüfung von numerischen Simulationen oder zur direkten Bestimmung der Tragsicherheit.

Belastungsversuch an der Allerbrücke bei Verden

Monitoring

Unsere langjährigen Erfahrungen in der Planung, Ausführung und Bewertung von Monitoringmaßnahmen an Brückenbauwerken bilden die Grundlage für die Entwicklung und anwendungsspezifische Anpassung neuer Messtechniken an die Anforderungen aus der Praxis. Neben Langzeitüberwachungen des globalen Trag- und Verformungsverhaltens von Brücken sind wir auch auf spezielle Messaufgaben der Schienenspannungsüberwachung und der Erfassung und Bewertung der dynamischen Bauwerkseigenschaften spezialisiert. Wir sind an zahlreichen Forschungsvorhaben beteiligt, um an die aktuellen Entwicklungen angeschlossen zu sein und diese in die Praxis zu überführen.

Entwicklung eines Schallemissionssystems für spannungsrisskorrosionsgeschädigten Brücken

Aktuelle Projekte

  • Dynamische Auslegung von Verbundbrücken mit integralen Widerlagern (FOSTA )
  • Dynamische Untersuchungen zur Resonanzanregung von Brücken auf Hochgeschwindigkeitsstrecken
  • Einsatz von Verbunddübelleisten im Eisenbahnbrückenbau (FOSTA)
  • Betongelenke im Brückenbau (DBV)
  • Schallemissionsüberwachung von Spannbetonbrücken (AiF)
  • Untersuchung des Tragverhaltens historischer Gewölbebrücken (DB)
  • Neufassung der Richtlinie Belastungsversuche des Deutschen Ausschuss für Stahlbeton (Zukunft Bau)
  • Denkmalgerechte Instandsetzung und Instandhaltung von historischen Eisenbahnbrücken (DBU)
  • Photogrammetrische Verformungsmessungen an Windtürmen HYTOWERING (BMWi)
  • Entwicklung und Erprobung von Methoden zur Konservierung umweltgeschädigter, historisch wertvoller Putz- und Steinoberflächen sowie zur Mauerwerksertüchtigung unter dauerfeuchten Bedingungen und mikrobiellen Belastungen an der Mikwe in Worms (DBU)
  • präventive Konservierung historischer Kirchenfenster (TAB)
  • DiMaRB: Digitale Instandhaltung von Eisenbahnbrücken / Digital Maintenance of Railway Bridges (BMVI-mFund)

Wir arbeiten in zahlreichen Normausschüssen und Gremien der Bauindustrie

  • Deutschen Ausschuss für Stahlbeton (DAfStb)
    Mitglied im Unterausschuss Bewertung von Bestandsbauwerken
  • Deutschen Ausschuss für Stahlbeton (DAfStb)
    Leitung der Arbeitsgruppe Neufassung Richtlinie Belastungsversuche
  • DBV Arbeitskreis Brückenbau
    Leitung der Arbeitsgruppe Brückenmonitoring
  • DBV Arbeitskreis Brückenbau
    Mitglied der Arbeitsgruppe Brückenerhaltung
  • féderation internationale du béton, fib Working Party
    WP 1.1.1 - Bridges for high-speed trains  (link zur fib-Webseite)
  • féderation internationale du béton, fib Working Party
    WP 1.1.3 - Integral Bridges (link zur fib-Webseite)
  • CEN Working Group
    CEN TC256 | SC1 | SG, Railway Applications | Infrastructure | Track – Bridge Interaction
  • Wissenschaftlich technischen Arbeitsgemeinschaft für Bauwerkserhaltung und Denkmalpflege (WTA)
    Leitung der Arbeitsgruppe “präventive Konservierung architekturgebundener Glasmalereien” 
  • Wissenschaftlich technischen Arbeitsgemeinschaft für Bauwerkserhaltung und Denkmalpflege (WTA)
    Leitung der Arbeitsgruppe “Mauerwerksdiagnostik” 
  • Ingenieurkammer Thüringen
    Leitung der Arbeitskreises Wettbewerb und Vergabe
  • VDI / VDE / GMA
    Mitglied im Fachausschuss 2.11 “Elektrische Messverfahren - DMS-Messtechnik”
  • VDI / VDE / GESA 2636
    Mitglied der Arbeitsgruppe “Zertifizierung der Durchführung von Kursen und Prüfungen in Dehnungsmessstreifen-Messtechnik”
  • VDI / VDE 2635 Blatt 1
    Mitglied der Arbeitsgruppe “Experimentelle Strukturanalyse - Dehnungsmessstreifen mit metallischem Messgitter - Kenngrößen und Prüfbedingungen”

Förderungen

Fördergeber: Thüringer Aufbaubank

Förderprogramm: Förderung der Forschung und Entwicklungsintensität in Thüringer Unternehmen und Forschungseinrichtungen – Gewinnung von Personal für Forschung und Entwicklung (FuE) – aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Freistaates Thüringen

 

Projekt-Nr. 2017 INP 0098

Fördergegenstand: Innovatives Personal

Förderzeitraum: 01.10.2017 – 30.09.2019

Thema des Vorhabens: Entwicklung und Aufbau einer Methode zur Bauwerkszustandsuntersuchung von spannungsrissgefährdeten Brücken

Vorhabensbeschreibung: Das innovative Personal soll eine marktgerechte Methodik zur Bauwerkszustandsuntersuchung von spannungsrisskorrosionsgefährdeten Brücken entwickeln. Dabei sind bautelbezogene Besonderheiten und die Anwendung zerstörungsfreier Messtechnik durch geeignete Feldversuche zu berücksichtigen.

Projektbearbeiter: Christina Fritsch, M.Sc.

 

Projekt-Nr. 2018 INP 0055

Fördergegenstand: Innovatives Personal

Förderzeitraum: 01.08.2018 – 31.07.2020

Thema des Vorhabens: Ausbau der Leistungskompetenz in der zerstörungsfreien und digitalen Bauwerksdiagnostik

Vorhabensbeschreibung: Für zerstörungsfreie Untersuchungen kommt immer häufiger das Radarverfahren zur Anwendung. Um gegenwärtigen Anforderungen der Objekt- und Tragwerksplaner nachkommen zu können, sollen damit künftig auch Bewertungen des inneren Gefüges bzw. der inneren Struktur für Beton und Mauerwerk möglich werden.

Projektbearbeiter: Henriette Eckardt, M.Sc.

 

Projekt-Nr.: 2019 SUP 0018

Fördergegenstand: Thüringen-Stipendium Plus

Förderzeitraum: 01.04.2019 – 30.09.2021

Thema des Vorhabens: Untersuchungen zur Anwendbarkeit von KI-Methoden zur automatisierten Auswertung von Monitoringdaten und exemplarische Umsetzung

Vorhabensbeschreibung: Es sollen theoretische Funktionsbeschreibungen zusammengetragen, ggf. erarbeitet und anschließend katalogisiert werden. Auf der Grundlage einer solchen, möglichst voll-ständigen, Übersicht sollen die für die Anwendung im Bauwerksmonitoring relevanten Algorithmen ausgewählt werden.

Projektbearbeiter: Saboor Karimi, B.Sc.

Informieren Sie sich über unsere Veröffentlichungen

Veröffentlichungen - Vorträge