Messtechnisches Klimamonitoring

Bauwerkstyp
Historisches Bauwerk im neugotischen Stil
Baujahr
1836 - 1842
Lage
Schlossweg, 56075 Koblenz

Schloss Stolzenfels in Koblenz

Messtechnisches Klimamonitoring

  • Fakten
  • Essay

Bauwerk:

Bauwerkstyp:
Historisches Bauwerk im neugotischen Stil
Baujahr:
1836 - 1842
Lage:
Schlossweg, 56075 Koblenz

Tätigkeiten:

  • Nahfeld-Klimamessungen an einem Modellfenster mit neuer Außenschutzverglasung
  • Konzeption für eine temporäre Klimatisierung des Depots in der Klause
  • Klimamessungen im gesamten Schloss sowie Bewertung und Klimakonzeption als Grundlage für eine langfristige Nutzung

Leistungszeitraum:

2007 - 2014

Aufgabenstellung

Das Schloss Stolzenfels verfügt über eine umfangreiche originale Ausstattung aus dem 19. Jahrhundert. Ziel der bauklimatischen Untersuchungen war die Verbesserung der klimaabhängigen konservatorischen Bedingungen für die Erhaltung des historisch wertvollen Bestandes.

Musterfenster mit Außenschutzverglasung

Zunächst sollten die historischen Gusseisenfenster langfristig gesichert werden. Aufgrund des starken Einflusses des Außenklimas war der Einbau einer Außenschutzverglasung an ausgewählten Fenstern geplant. Um die zweischalige Konstruktion hinsichtlich ihrer Wirksamkeit zu überprüfen und zu optimieren wurden ein Modellfenster eingebaut und langzeitig Messungen sowohl am Fenster als auch in den angrenzenden Räumen sowie außen durchgeführt. Die Messergebnisse wurden zum einen unter dem Aspekt der langfristigen Schutzwirkung der äußeren Verglasung bewertet. Zum anderen wurde das gewählte System der Lüftung im Spalt zwischen neuer und originaler Verglasung im Zusammenhang mit der Spaltgeometrie beurteilt.

Klimakonzeption für das Schloss

In Vorbereitung auf die Bundesgartenschau, die 2011 in Koblenz stattgefunden hat, wurde eine umfangreiche Klimamessung in den Räumen des Schlosses durchgeführt. Die Daten des Raum-, Nahfeld- und Oberflächenklimas sowie des Außenklimas als Referenz wurden hinsichtlich des thermischen und hygrischen Gebäudeverhaltens, des präventiven Bauteil- und Gebäudeschutzes, der präventiven Konservierung und bestehender Nutzeranforderungen auswertet und erforderliche Maßnahmen abgeleitet. Messungen und Auswertungen wurden nach der BUGA auch als Zuarbeit für ein Raumbuch fortgesetzt.