Bauwerksuntersuchungen Instandsetzungskonzeption

Bauwerkstyp
Viergeschossiger Stahlbetonskelettbau
Baujahr
1939
Lage
Apolda, Auenstraße

Eiermannbau Apolda

Bauwerksuntersuchungen Instandsetzungskonzeption

  • Fakten
  • Essay

Bauwerk:

Bauwerkstyp:
Viergeschossiger Stahlbetonskelettbau
Baujahr:
1939
Lage:
Apolda, Auenstraße
Konstruktion:
Stahlbetonskelett mit Brüstungen aus Klinkermauerwerk und großen Fensterflächen

Tätigkeiten:

  • Zerstörungsfreie und zerstörungsarme Bestands- und Zustandsuntersuchungen
  • Entnahme von Baustoffproben
  • Labortechnische Baustoffuntersuchungen
  • Erarbeitung eines denkmalgerechten Instandsetzungskonzeptes für die Fassade
  • Fachliche Begleitung von Musterflächen für die denkmalgerechte Instandsetzung
  • Baubegleitende Qualitätssicherung bei der denkmalgerechten Instandsetzung

Veröffentlichungen:

Kraska, S.:
Der Eiermannbau in Apolda - Von der denkmalpflegerischen Zielstellung zur denkmalgerechten Instandsetzung
Thüringisches Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie: Aus der Arbeit des Thüringischen Landesamtes für Denkmalpflege und Archäologie. Jahrgangsband 2013. E. Reinhold Verlag, Altenburg 2014

Leistungszeitraum:

2011

Der in den Jahren 1938/39 durch Egon Eiermann erweiterte Industriebau des Feuerlöscherwerkes "Total Apolda" ist ein Stahlbetonskelettbau mit Brüstungselementen aus Klinkermauerwerk und großen Fensterflächen. Die Fassade wies alters- und nutzungsbedingte Schäden und Verunreinigungen auf. Ziel der Bearbeitung war die denkmalgerechte Instandsetzung und der Schutz der Fassade. Auf der Grundlage von Voruntersuchungen und Musterflächen wurde die Instandsetzung der Stahlbeton- und Klinkerflächen konzipiert. Der Bauherr und Planer wurden ausführungsbegleitend zu den Besonderheiten der denkmalgerechten Instandsetzung beraten.