Bauwerksdiagnostik an denkmalgeschütztem Brückenbauwerk

Bauwerkstyp
historische Eisenbahnbrücke
Baujahr
1872
Lage
Chemnitz, über die BAB 4

Bahrmühlenviadukt Chemnitz

Bauwerksdiagnostik an denkmalgeschütztem Brückenbauwerk

  • Fakten
  • Essay

Bauwerk:

Bauwerkstyp:
historische Eisenbahnbrücke
Baujahr:
1872
Lage:
Chemnitz, über die BAB 4
Konstruktion:
Gewölbebogenbrücke
Strecke:
6385 Neukieritzsch – Chemnitz, km 55,702
Abmessungen:

Brückenlänge: 236,0 m

Tätigkeiten:

  • Bauwerkszustandsuntersuchungen
  • Prognosen zur Instandhaltungswürdigkeit
  • Fachplanung und Fachbauüberwachung Mauerwerks- und Natursteininstandsetzung

Veröffentlichungen:

Bahrmühlenviadukt – Erhaltung und Ertüchtigung der 15-Bogen-Natursteinbrücke, Bautechnik Heft 7/2011

Leistungszeitraum:

2006 - 2010

Das Bahrmühlenviadukt wurde 1872 als Gewölbebogenbrücke mit 15 Parabelbögen erbaut. Die Brücke wird als Überführung einer der ältesten Eisenbahnverbindungen in Mitteldeutschland genutzt. Aufgrund des mangelhaften Bauwerkszustandes und der im Bestand unzulässigen Trassierungsparameter war bis zum Jahr 2007 das Überfahren nur mit verminderter Last und Geschwindigkeit möglich. Im Rahmen einer grundhaften Bauaufnahme wurden durch eine baustofflich-konstruktive Analyse Bestand und Zustand wesentlicher Bauteile und der verbauten Materialien erfasst. Die Untersuchungsergebnisse konnten die bautechnische Qualität und den Erhaltungszustand der Eisenbahnbrücke nachweisen.

Auf Grundlage der gewonnenen Erkenntnisse erfolgte die Fachplanung der Mauerwerks- und Natursteininstandsetzung. Im Rahmen der Instandsetzungsmaßnahmen konnten alle Gewölbebögen einschließlich der gestaltungsprägenden Bauteile und Ornamente erhalten, ertüchtigt und erfolgreich instandgesetzt werden.

Das von der DB Netz AG beauftragte Projekt ist ein gelungenes Beispiel für die Anpassungsfähigkeit historischer Gewölbebrücken an die heutigen Nutzungsanforderungen.